Geschichte


Geschichtliches

1909 wurde in Ulm der Oberschwäbische Verein für Luftschifffahrt gegründet und 1920 wurde

Ulmer Flieger
Ulmer Flieger

vom UlmerVereinszeitung aus dem Jahr 1953 – ein hervorragendes Mitteilungsblatt, Luftfahrtpionier Kammermeyer der Flugsportverein Ulm ins Leben gerufen, der aber bald wieder zerfiel. Es folgten 1922/23 die Fliegervereinigung Ulm/Neu-Ulm, 1928 die Flug- und Arbeitsgruppe Ulm und 1929 der Ulmer Flugsportverein bis es ab 1933 nur noch die Flug- und Arbeitsgruppe Ulm im Württ. Luftfahrtverband gab. Ein reger Bau- und Flugbetrieb kennzeichnet den Einsatz und Ehrgeiz der Mitglieder in diesen Jahren. Die Aktivitäten wurden bald nach dem 2. Weltkrieg fortgesezt. 1946/47 wurde zunächst der Modellflugclub Ulm gegründet und als 1950 der Segelflug und später auch der Motorflug in Deutschland wieder erlaubt wurde, war man in Ulm sofort dabei. Aus der Fliegergruppe Ulm/Neu-Ulm wurde Mitte der 50er Jahre der Sportfliegerclub Ulm. Zunächst flog man auf dem „Lerchenfeld“ im Ulmer Norden bis man 1960 eine Heimat auf dem Flugplatz Erbach fand. Vom Segelfliegen bis zum Motorfliegen bietet der SFC Ulm heute ein breites Spektrum an Luftsport.

Hier noch einige Bilder

 

Flugzeugtaufe 1954
Einladung zur Flugzeugtaufe 1954 auf dem Lerchenfeld. Da hieß der Verein schon „Sportfliegerclub Ulm“.

 

 

Peterle ein Flugzeug von 1928Das „Peterle“ ein Leistungsflugzeug von 1928, gebaut von der „Flug- undArbeitsgruppe Ulm (FAG)“. Prinz von Schaumburg-Lippe flog damit am 2.11.1928 am Dreifaltigkeitsberg bei Spaichingen 5 h 28 min.

 

 

Peterle
Peterle ein Flugzeug von 1928Das „Peterle“ ein Leistungsflugzeug von 1928, gebaut von der „Flug- undArbeitsgruppe Ulm (FAG)“. Prinz von Schaumburg-Lippe flog damit am 2.11.1928 am Dreifaltigkeitsberg bei Spaichingen 5 h 28 min.